Lire l’article
John Oesch

Autres sports

Timeout mit: Katrin Kohl

In unserer Serie Timeout mit, schauen wir bei Luxemburger Sportlern vorbei und finden heraus wie es sowohl sportlich als auch persönlich um sie steht. Diese Woche radeln wir um die Wette mit Katrin Kohl.

1. Was genau können wir uns unter “Wheelchair Racing” vorstellen?

"Wheelchair racing" heißt auf Deutsch Rennrollstuhl und ist das Pendant zum Laufen im Parasport. Es geht von den Kurzstrecken von 100 und 200m bis zum Marathon. Dafür sitzen wir in unserem Rennrollstuhl und schlagen mit Extra-Handschuhen an die Greifringe und somit bewegen wir uns dann schnellmöglich ins Ziel. 



2. Wann und wie bis du dazu gekommen?

Während meines Abijahres 2015/16 kam, nachdem ich mir zwei Spiele angeschaut hatte, der Wunsch auf das folgende Jahr mit Sport (Basketball) anzufangen. So kam es, dass ich im September 2016 mit Rollstuhlbasketball und -tanzen anfing. Ungefähr zwei Monate später hat mich Romain Fiegen, der damalige "directeur sportif" bei einer Vorführung in der Coque Basketball spielen sehen. Daraufhin ist er auf mich zugekommen und hat zu mir gesagt, dass ich eine Individualsportart betreiben müsse, ich hätte das Potenzial dafür. Im ersten Moment dachte ich, er wäre verrückt, ich hatte ja erst vor zwei Monaten angefangen Sport zu machen. Im Januar 2017 organisierte der Luxembourg Paralympic Committee eine Konferenz und einen Workshop zum Thema Rennrollstuhl, an der ich teilnahm. Ich habe mich einfach gesagt, dass ich dabei ja nichts zu verlieren hätte. Im Workshop habe ich mich an diesem Sport versucht und war direkt begeistert.



3. Was sind deine kurz- und langfristigen Ziele?

Mein kurzfristiges Ziel für die neue Saison ist die internationale Klassifizierung. Es gibt im Rennrollstuhl verschiedene Klassifizierungen, je nach Behinderung. In Deutschland bin ich unter T54 klassifiziert und dies muss nun auch noch international bestätigt werden, damit ich auch an internationalen Wettkämpfen starten kann. Ein langfristiges Ziel sind natürlich die Paralympics, genauer gesagt 2024 in Paris. 



4. Du bist Sportler, studierst und engagierst dich in der Politik. Hast du auch noch Zeit für andere Sachen?

Ja, ich habe auch noch Zeit für andere Sachen, wie z.B. mich mit Freunden treffen. Ich bin ein Mensch, der sehr gerne und viel unterwegs ist. 



5. Wenn du ein Essen mit irgendeiner Person (lebendig oder tot) haben könntest. Wer wäre es und wieso?

Dies wäre ein Essen mit den Familien mütter- und väterlicherseits, inklusive den Menschen, die leider schon verstorben sind. 



6. Was bist du? Weihnachtsmensch oder eher ein Grinch?
Definitiv Weihnachtsmensch

 

Interview von: Daniel Baltes

Tags# :
Date de publication: 12 decembre 2020

0 Commentaire

Voir tous les Commentaires

Sur le même sujet